UFC Belt(1)

Die 25 besten MMA Kämpfer aller Zeiten

Dank der ungebrochenen Begeisterung für die UFC sind der Vollkontaktsport und damit seine besten Kämpfer in Deutschland in aller Munde. Doch MMA gibt es nicht erst seit McGregor oder Nurmagomedov – die UFC und ihre Vorläufer existieren bereits seit ein paar Jahrzehnten.

In dieser Zeitspanne hat sich der Sport deutlich weiterentwickelt, ist umkämpfter als je zuvor und das allgemeine Leistungsniveau ist gestiegen. Dennoch gibt es einige legendäre Kämpfer, die zwar heute nicht mehr im Ring stehen, aber deshalb lange nicht in Vergessenheit geraten sollten.

Deshalb haben wir heute unsere Top 25 der besten MMA Kämpfer aller Zeiten definiert. Wo landen die heutigen Stars und wer steht ganz an der Spitze des Rankings?

#25 Mirko Cro Cop

Mirko “Cro Cop” Filipović war einer der besten MMA-Kämpfer im Schwergewicht. Als Kickboxer war er besonders für seinen linken Roundhousekick bekannt, die für 4 von insgesamt 28 KO/TKOs sorgten. Cro Cop hatte seine besten Zeiten in der Organisation Pride, wo er unter anderem gegen Mark Hunt und Fedor Emelianenko antrat. An letzterem gab es für Cro Cop allerdings kein Vorbeikommen, sodass er in seiner Karriere keinen großen Titel gewinnen konnte.

Bilanz: 38-11

(Wichtige) Siege: Kevin Randleman, Mark Coleman, Hidehiko Yoshida, Josh Barnett

(Wichtige) Niederlagen: Antonio Nugueira, Kevin Randleman, Fedor Emelianenko, Mark Hunt, Frank Mir

#24 Alistair Overeem

Zu der Zeit vor der USADA galt Overeem als Ubereem – ein physisch imponierender Übermensch, dem kein Kraut gewachsen war. Der Strikeforce Champion hat seine besten Zeiten zwar hinter sich, lässt seine Klasse aber noch immer aufblitzen. Mit über 60 professionellen MMA-Kämpfen ist er zweifelsfrei einer der besten Kämpfer im Schwergewicht. Durch seinem Glaskinn, geht er nun leider öfter KO, als ihm lieb ist.

Bilanz: 45-18

Siege: Vitor Belfort, Fabricio Werdum, Brock Lesnar, Junior Dos Santos, Andrei Arlovski

Niederlagen: Chuck Lidell, Antonio Nugueira, Mauricio Rua, Stipe Miocic, Jairzinho Rozenstruik

#23 Vitor Belfort

Vitor “The Phenom” Belfort war ein Brasilianischer Kickboxer und UFC Kämpfer, dessen Karriere in der UFC über 20 Jahre reichte. Seine Schlagkraft war in seiner Gewichtsklasse beispiellos. Vitor sammelte zwar im Verlauf seiner UFC Karriere einige Niederlagen, doch konnte er in zwei umkämpften Gewichtsklassen – Mittelgewicht und Leichtschwergewicht – um den Titel kämpfen und auch gewinnen.

Bilanz: 26-14

Siege: Wanderlei Silva, Randy Couture, Michael Bisping, Luke Rockhold, Dan Henderson

Niederlagen: Randy Couture, Chuck Liddell, Tito Ortiz, Alistair Overeem, Dan Henderson, Anderson Silva, Chris Weidman

#22 Fabricio Werdum

Fabricio Werdum ist mehr als nur ein schwarzer Gürtel im Jiu Jitsu, er ist einer der besten Wrestler im MMA. Gegen Mark Hunt konnt er 7 Jahre nach seinem Debüt in der UFC zuerst den Interimtitel im Schwergewicht gewinnen um dann ein halbes Jahr später im Vereinigungskampf gegen Cain Valesquez den UFC Heavyweight Championship Titel zu erringen.

Bilanz: 23-8

Siege: Alistair Overeem, Fedor Emelianenko, Antonio Nogueira, Mark Hunt, Cain Velasquez

Niederlagen: Antonio Nogueira, Alistair Overeem, Stipe Miocic, Junior Dos Santos

#21 Frank Shamrock

In einer illustren Karriere, die 1994 in der Pancrase Organisation begann und 2009 in Strikeforce endete, konnte er zahlreiche Titel gewinnen, darunter den Light Heavyweight Titel der UFC, den Middleweight Titel bei Strikeforce und den King of Pancrase Titel. Seinen wohl größten Kampf gegen Tito Ortiz in der Light Heavyweight Division der UFC konnte er nach einem Rear Naked Choke-Versuch per TKO für sich entscheiden.

Bilanz: 23-10

Siege: Bas Rutten, Masakatsu Funaki, Tito Ortiz, Renzo Gracie

Niederlagen: Bas Rutten, Masakatsu Funaki, Nick Diaz

#20 Stipe Miocic

Miocic ist der aktuelle Champion im Schwergewicht der UFC. Durch seinen Sieg gegen Daniel hat er seinen Status als einer der besten Schwergewichtskämpfer aller Zeiten untermauert. Mit 3 Titelverteidigungen im Schwergewicht ist er zudem der Rekordhalter in der UFC. Miocic ist Teilzeit als Feuerwehrmann im Einsatz.

Bilanz: 19-3

Wichtige Siege: Mark Hunt, Andrei Arlovski, Fabricio Werdum, Alistair Overeem, Junior Dos Santos, Francis Ngannou, Daniel Cormier

Niederlagen: Junior Dos Santos, Daniel Cormier

#19 Amanda Nunes

Die “Löwin” ist die erste Frau, die UFC Champion in zwei Gewichtsklassen (Bantam und Feather) gleichzeitig wurde. Mit ihrer Kraft, die beinahe an die Männer derselben Gewichtsklasse erinnert, marschiert sie ihre Gegner unaufhaltsam nieder und ein Ende ist nicht in Sicht. Seit der Niederlage gegen Cat Zingano im September 2014 hat sie sämtliche Kämpfe gewinnen können und dabei einige der talentiertesten Kämpferinnen ausgeschaltet.

Bilanz: 19-4

Siege: Valentina Shevchenko, Holly Holm, Miesha Tate, Ronda Rousey, Cirs Cyborg

Niederlagen: Cat Zingano

#18 Wanderlei Silva

Wanderlei “The Axe Murderer” Silva war ein brasilianischer Champion im Mittelgewicht. Der Spitzname Axtmörder kommt nicht von ungefähr – es ist nämlich der aggressive Kampfstil, der seinen Kontrahenten das Fürchten lehrte. Wanderlei konnte an guten Tagen jeden schlagen, die er zu seinem Glück über ein Jahrzehnt hinweg regelmäßig hatte. Silva hält den Rekord für die meisten Titelverteidungen und die längste Gewinnserie in der Geschichte der Pride FC.

Bilanz: 35-14

Siege: Guy Mezger, Dan Henderson, Quinton Jackson, Michael Bisping

Niederlagen: Vitor Belfort, Tito Ortiz, Mark Hunt, Mirko Cro Cop, Dan Henderson, Chuck Lidell, Quinton Jackson, Chael Sonnen

#17 Rampage Jackson

Quinton “Rampage” Jackson ist berüchtigt für seine spektakulären KOs. Der schlagkräftige Kickboxer aus Memphis, Tennessee wurde UFC Leichtschwergewichtsmeister, nachdem er viele Jahre bei Pride gegen die anderen erstklassigen Leichtschwergewichte wie Shogun oder Wanderlei Silva kämpfte. Rampage gewann dank seiner spektakulären Methodik viele Auszeichungen und Boni, darunter zwei Mal den Knockout of the Night der UFC.

Bilanz: 38-14

Siege: Kevin Randleman, Chuck Liddell, Dan Henderson, Wanderlei Silva, Lyoto Machida

Niederlagen: Wanderlei Silva, Mauricio Rua, Rashad Evans, Jon Jones, Glover Teixeira

#16 Khabib Nurmagomedov

Der aktuelle Titelträger des UFC Leichtgewichts dominiert seine Gegner wie selten ein Kämpfer zuvor. Der “Mauler” setzt auf dominates Wrestling der Sambo Schule und jagt seinen Gegner mit zermürbendem Ground and Pound Angst und Schrecken ein. Er hatte aber bisher mit der Ausnahme McGregors kaum erstklassige Gegner. Erst wenn er Tony Ferguson besiegt, kann er wirklich als einer der besten Kämpfer aller Zeiten gelten.

Bilanz: 28-0

Wichtige Siege: Conor McGregor, Dustin Poirier

#15 Mauricio Rua

Shogun Rua war sowohl aus Pride, als auch der UFC bekannt. Seinen Karrierehöhepunkt erreichte der Brasilianer, als er gegen Lyoto Machida den Titel im Leichtschwergewicht gewann. Diesen musste der alternde Shogun in seiner ersten Titelverteidigung allerdings direkt wieder an Jon Jones abgeben, der ihn bis jetzt trägt.

Bilanz: 26-11

Siege: Quinton Jackson, Antonio Nogueira, Alistair Overeem, Kevin Randleman, Mark Coleman, Chuck Liddell, Lyoto Machida

Niederlagen: Mark Coleman, Lyoto Machida, Jon Jones, Dan Henderson, Alexander Gustafsson, Chael Sonnen, Anthony Smith

#14 Dan Henderson

Dan Henderson gilt als einer der besten Mittel- und Leichtschwergewichte im MMA. Zu seinen besten Zeiten war er Champion in den Organisationen Strikeforce und Pride. In der UFC reichte es nie zum Titel, jedoch erkämpfte er sich auch dort mehrere Titelkämpfe. Gegen Michael Bisping hätte er nach meherer Niederschlägen eigentlich den Titel gewinnen müssen, dies wurde ihm aber von den Ringrichtern nicht gegönnt.

Bilanz: 32-15

Siege: Antonio Nogueira, Wanderlei Silva, Vitor Belfort, Rich Franklin, Michael Bisping, Fedor Emilianenko, Mauricio Rua

Niederlagen: Wanderlei Silva, Antonio Nogueira, Quinton Jackson, Anderson Silva, Lyoto Machida, Vitor Belfort, Daniel Cormier, Michael Bisping

#13 Randy Couture

Im fortgeschrittenen Alter von 33 Jahren gab Couture sein Debüt in der UFC. Doch es sollte nicht lange dauern, bis er den Titel im Schwergewicht gewinnen konnte. Nach nur 4 Kämpfen sichererte er sich zum ersten Mal den Titel, gab diesen freiwillig wieder ab und holte ihn sich dann bei seinem Comeback 3 Jahre später wieder. Danach gewann er zudem den Leichtschwergewichtstitel gegen Tito Ortiz, nachdem er bereits Chuck Liddell besiegen konnte. Was für eine rasante Karriere!

Bilanz: 19-11

Siege: Vitor Belfort, Kevin Randleman, Chuck Liddell, Tito Ortiz, Mark Coleman

Niederlagen: Josh Barnett, Vitor Belfort, Chuck Liddell, Brock Lesnar, Antonio Nogueira, Lyoto Machida

#12 Chuck Liddell

Chuck Liddell war einer der größten Originale der UFC. In seiner Ära anfang 2000 gab es an ihm im Leichtschwergewicht kein Vorbeikommen. Mit seiner kompromisslosen Art, gab es für ihn nur ein Ziel: Seinen Gegner KO zu schlagen. Dies gelang ihm als Champion mit 4 erfolgreichen Titelverteidigungen hervorragend. Seine freundschaftliche Rivalität mit Tito Ortiz ist bis heute unvergessen.

Bilanz: 21-9

Siege: Vitor Belfort, Alistair Overeem, Tito Ortiz, Randy Couture, Kevin Randleman, Wanderlei Silva

Niederlagen: Tito Ortiz, Mauricio Rua, Rashad Evans, Randy Couture, Quinton Jackson

#11 Dominick Cruz

Dominick Cruz ist nicht nur UFC Moderator, sondern auch ehemaliger Champion im Bantamweight, der seinen Titel fünf mal verteidigen konnte. Während dieser Zeit konnte er mit seinem einzigartigen Kampfstil und unkonventionellen Bewegungen seine Gegner stark verunsichern. Die meisten Siege erzielte er nach Punkten. Lediglich verhinderte seine Verletzungsanfälligkeit bisher eine noch größere Karriere.

Bilanz: 22-2

Siege: Joseph Benavidez, Urijah Faber, Demetrious Johnson, TJ Dillashaw

Niederlagen: Urijah Faber, Cody Garbrandt

#10 Conor McGregor

Der größte Star der UFC Geschichte hat nicht nur ein loses Mundwerk, sondern auch einzigartige Fähigkeiten im Oktagon. Mit seiner tödlichen Linken schickte er großartige Kämpfer wie Jose Aldo mit spielender Sicherheit auf die Bretter. McGregor war bereits im Featherweight und im Lightweight UFC Champion – sogar beides gleichzeitig nach seinem Sieg gegen Eddie Alvarez im November 2016.

Bilanz: 22-4

Siege: Max Holloway, Dustin Poirier, Jose Aldo, Nate Diaz, Eddie Alvarez, Donald Cerrone

Niederlagen: Nate Diaz, Khabib Nurmagomedov

#9 Matt Hughes

Matt Hughes ist ein UFC Hall of Famer und zweimaliger All-American Wrestler der NCAA Division I. Hatte er seinen Gegner einmal niedergerungen, wurde er durch Ground and Pound und Submission brandgefährlich. Mit insgesamt 7 Titelverteidigungen im Welterweight ist er der zweitbeste Welterweight Kämpfer nach George St. Pierre.

Bilanz: 45-9

Siege: Sean Sherk, George St. Pierre, B.J.Penn, Renzo Gracie, Frank Trigg

Niederlagen: BJ Penn, George St. Pierre, Thiago Alves, Josh Koscheck

#8 Bas Rutten

Bas “El Guapo” Rutten war UFC-Champion im Schwergewicht, sowie King of Pancrase und beendete seine Karriere mit einer Serie von 22 ungeschlagenen Kämpfen (davon ein Unentschieden). Der charismatische Holländer war für seine harten Schläge und Tritte bekannt, biesiege aber mit der Zeit immer mehr Gegner per Submission.

Bilanz: 28-4-1

Siege: Frank Shamrock, Guy Metzger, Kevin Randleman, Masakatsu Funaki, Minoru Suzuki

Niederlagen: Ken Shamrock, Frank Shamrock, Masakatsu Funaki

#7 Jose Aldo

Bis zu seiner Niederlage gegen Conor McGregor im Dezember 2015 galt Aldo in seiner Gewichtsklasse Featherweight quasi als unbezwingbar. Der Kickboxer aus Brasilien besiegte seit seinem Wechsel von der WEC zur UFC 7 Gegner in Titelverteidungungen. Jose Aldo ist der Kämpfer mit den meisten Gewinnen und KOs im UFC und WEC Federgewicht.

Bilanz: 28-6

Siege: Urijah Faber, Chad Mendes, Frankie Edgar, Mark Hominick

Niederlagen: Conor McGregor, Max Holloway, Alexander Volkanovski, Marlon Moraes

#6 Daniel Cormier

Daniel Cormier ist ein All-American Wrestler der Okahoma State University, teilnehmer der Olympischen Spiele 2004, sowie Champion in der Light Heavyweight und Heavyweight Gewichtsklasse der UFC gewesen. Nur zwei Kämpfer konnten Cormier in seiner Prime das Wasser reichen – Stipe Miocic und Jon Jones. Während Miocic einmal verlor und einmal gewann, konnte Jones beide Aufeinandertreffen für sich entscheiden. Jedoch wurde dieser nach dem Rückkampf wegen des brühmten Pikogramms disqualifiziert und Cormier konnte seinen Titel im Leichtschwergewicht behalten.

Bilanz: 22-2

Siege: Josh Barnett, Dan Henderson, Anthony Johnson, Alexander Gustafsson, Stipe Miocic

Niederlagen: Jon Jones, Stipe Miocic

#5 Demetrius Johnson

Demetrius “Mighty Mouse” Johnson war viele Jahre lang der Champion im Fliegengewicht. 11 Mal konnte er seinen Titel verteidigen, bis er ihn an Henry Cejudo, den er noch ca. zwei Jahre zuvor besiegen konnte, verlor. Nach diesem Kampf verließ Johnson die UFC in Richtung One Championship im Tausch gegen Ben Askren.

Bilanz: 30-3

Siege: Joseph Benavidez, Henry Cejudo, Ray Borg

Niederlagen: Dominick Cruz, Henry Cejudo

#4 Jon Jones

Mr Pikogramm Jon “Bones” Jones ist einer der erfolgreichsten MMA Kämpfer aller Zeiten. Er dominiert nun schon seit 10 Jahren das Leichtschwergewicht der UFC – jedoch nicht ohne Kontroversen. Jones wurde bereits drei Mal positiv getestet, was jedoch zuletzt mit der Begründung abgetan wurde, es würde sich ja nur um ein Pikogramm handeln. Auch außerhalb des Sports fiel Jones negativ auf. All das ändert jedoch nichts daran, dass Jon Jones einer der besten und talentiertesten Kämpfer aller Zeiten ist.

Bilanz: 26-1

Siege: Mauricio Rua, Quinton Jackson, Daniel Cormier, Lyoto Machida, Vitor Belfort, Alexander Gustaffson, Thiago Santos, Dominick Reyes

#3 Anderson Silva

Anderson Silva war ein Kämpfer, dessen Fähigkeiten so gut waren, dass er mit seinen Gegnern im Oktagon spielen konnte. Manchmal dachte man, er befindet sich in der Matrix, wenn Silva seine KO Power geschmeidig ins Ziel brachte. In über 20 Jahren professionellem MMA bescherte uns Silva viele unvergessliche Momente, darunter 10 Titelverteidigungen im Mittelgewicht. Erst gegen Ende seiner Karriere verlor er gegen Kämpfer, die er zu seiner Prime vernichtend geschlagen hätte.

Bilanz: 34-10

Siege: Rich Franklin, Chris Leben, Dan Henderson, Chael Sonnen, Vitor Belfort, Demian Maia

Niederlagen: Chris Weidman, Michael Bisping, Daniel Cormier, Jared Cannonier, Israel Adesanya

#2 Fedor Emelianenko

Fedor Emelianenko ist der bekannteste MMA Kämpfer, der niemals in der UFC kämpfte. Er ist jedoch trotzdem der beste Schwergewichtler aller Zeiten und seine Bilanz unterstreicht das. Er ist mehrfachter Meister der Pride Organisation, in der er unter anderem Antonio Nogueira, Mark Coleman, Kevin Randleman, Mirko Cro Cop und Mark Hunt besiegte.

Fedor musste zwar gegen Ende seiner illustren Karriere einige Niederlagen einstecken, jedoch ändert dies nichts an der Dominanz, mit der er über ein Jahrzehnt hinweg im MMA regierte.

Bilanz: 39-6

Siege: Antonio Nogueira, Mark Coleman, Kevin Randleman, Mirko Cro Cop und Mark Hunt, Andrei Arlovki

Niederlagen: Fabricio Werdum, Antonio Silva, Dan Henderson

#1 George St. Pierre

George St. Pierre ist zwar eine der nettesten Kerle, die jemals in der UFC gekämpft haben, jedoch konnte er im Ring den Schalter umlegen und seine Gegner dominieren. St. Pierre schaffte es, im Laufe seiner Karriere zu einem sehr guten Wrestler mit gefährlichem Jiu Jitsu zu werden, obwohl er im Gegensatz zu anderen Kämpfern kein College-Wrestler war.

St. Pierre kämpfte zu Anfang seiner Zeit in der UFC sehr häufig und brachte es auf 9 Kämpfe innerhalb von 3 Jahren, ehe er den Titel im Weltergewicht errung. Er konnte diesen Titel 9 mal verteidigen, nachdem er ihn einmal verlor und wieder zurückeroberte. Sein Comeback gegen Michael Bisping im Mittelgewicht brachte ihm seinen zweiten UFC Titel ein.

Bilanz: 26-2

Siege: B.J.Penn, Matt Hughes, Josh Koscheck, Dan Hardy, Carlos Condit, Nick Diaz, Michael Bisping

Niederlagen: Matt Hughes, Matt Serra

Das könnte dir auch gefallen