UFC 249 Ferguson vs Gaethje

UFC 249 Ferguson vs. Gaethje Vorschau & Tipps

Endlich wieder UFC! Mit einem geballten Programm inklusive zwei Titelkämpfen gibt Dana White uns Lockdownopfern wieder was zum Feiern.

Ferguson gegen Gaethje und Cejudo gegen Cruz sind die beiden Titelkämpfe des Abends. Abgerundet wird das Event von zwei Schwergewichtskämpfen zwischen Ngannou und Rozenstruik sowie Hardy und De Castro. Schließlich erwartet uns als fünften Kampf in der Main Card der Leichtgewichtskampf zwischen Stephens und Kattar. Das Highlight der Undercard is Cerrone vs. Pettis.

Tony Ferguson vs. Justin Gaethje – Lightweight

Lange Zeit haben wir dem Kampf zwischen Ferguson und Khabib entgegengefiebert. Doch der Kampf scheint verflucht zu sein. Khabib befindet sich in Russland und wird nicht gegen Ferguson antreten – stattdessen kämpft dieser mit Gaethje um den Interim-Titel.

Obwohl dies für viele MMA-Fans eine herbe Enttäuschung ist und einige sogar eine Verlegung des Kampfes bevorzugen würden, handelt es sich um ein hochklassiges Match zweier außerordentlicher Kämpfer.

Tony Ferguson ist der verrückte, unberechenbare Halbmexikaner mit endloser Ausdauer. Justin Gaethje ist der vielleicht aggressivste und waghalsigste Kämpfer im Leichtgewicht. Wenn beide in der Nacht zum 10. Mai aufeinandertreffen, wird es also Zeit, das Popcorn bereitzustellen.

Hier die Ergebnisse der letzten 5 Kämpfe (letzter Kampf oben):

FergusonGaethje
Sieg vs Cerrone – TKO, 2. RundeSieg vs Cerrone – TKO 1. Runde
Sieg vs Pettis – TKO, 2. RundeSieg vs Barboza – KO 1. Runde
Sieg vs Lee – Submission, 3. RundeSieg vs Vick – KO 1. Runde
Sieg vs Dos Anjos – Punkte, 5. RundeNiederlage vs Poirier – KO 3. Runde
Sieg vs Vannata – Submission, 2. RundeNiederlage vs Alvarez – TKO 4. Runde

Beide Kämpfer sind in der Lage, den Kampf vorzeitig zu entscheiden. Von den letzten 5 Kämpfen ging lediglich Fergusons Kampf gegen Rafael dos Anjos über die volle Distanz. Tony Ferguson ist der variablere Kämpfer, während Gaethje die größere KO-Power besitzt – aber auch zweimal von top Leuten wie Poirier und Alvarez KO geschlagen wurde.

Fergusons Weg zum Sieg:

El Cucuy wird versuchen, mit seiner extremen Ausdauer den Kampf durch eine hohe Schlagfrequenz zu dominieren. Ich denke, dass er versuchen wird, mit Frontkicks gegen den Körper Gaethjes Cardio zu testen, um ihm seiner Spritzigkeit zu berauben und Takedowns zu provozieren.

Müde Kämpfer ziehen sich entweder zurück oder gehen ein hohes Risiko, um den Kampf zu entscheiden. Davon kann Ferguson mit seiner unkonventionellen Technik profitieren und wie in der Vergangenheit mit einem Triangle oder D’Arce Choke den Kampf beenden.

Gaethjes Weg zum Sieg:

Gaethje geht in jeden Kampf, um seinen Kontrahenten auf Deutsch gesagt umzuhauen. Auch wenn sich in den letzten Kämpfen ein Hauch von Taktik in seinen Kampfstil eingeschlichen hat, so versucht er immer seinen Gegner bereits in der ersten Runde so unter Druck zu setzen, dass es gar nicht erst zu einer zweiten Runde kommt.

Da Ferguson die vielleicht größte Ausdauer in der gesamten UFC hat, kann Gaethje jetzt nicht von dieser Herangehensweise abweichen. Ferguson hat im Verlauf seiner Karriere gezeigt, dass er auf die Bretter geschickt werden kann. Es gibt also eine faire Chance für Gaethje, den Kampf bereits in den ersten paar Runden durch KO zu entscheiden und ich bin mir sicher, er wird das auch versuchen.

Jetzt mit dem Quotenboost von Ohmbet wetten. Ohmbet ist der Wettanbieter mit den besten Quoten und Wettoptionen für MMA.

Henry Cejudo vs. Dominick Cruz – Bantamweight

Triple C verteidigt als Co-Main Event des Abends seinen Titel im Bantamgewicht gegen keinen geringeren als den ehemaligen Titelträger Dominick Cruz. Wird es nach dem Fight dann wieder heißen, “bend the knee to Triple C”?

Cejudo zeigte ich seit seinem Sieg des Willens gegen Marlon Moraes im Ring nicht sonderlich aktiv, doch was soll dazu erst Dominick Cruz sagen? Der 35 jährige Martial Artist und UFC Kommentator hatte seinen letzten Kampf im Dezember 2016, als seinen Titel gegen Cody Gerbrandt nach drei erfolgreichen Titelverteidigungen verlor.

Wenn beide also in der Nacht zum Sonntag zusammen im Oktagon stehen, könnte unerwartetes geschehen. Ist Cruz noch immer der unkonventionelle Kämpfer, der seine Gegner zur Verzweiflung bringt? Kann er Cejudos Takedowns abwehren?

Interessanter Fakt: Obwohl Cejudo olympischer Champion im Freestyle-Wrestling ist, versucht er mit 2,15 pro 15 Minuten weniger Takedowns als Dominick Cruz, der im gleichen Zeitraum auf 3,17 Takedowns kommt.

Cejudo ist der klare Favorit, aber der Recency Bias könnte zu einer falschen Einschätzung führen. Cruz hat dreieinhalb Jahre nicht mehr gekämpft, da vergisst man also schnell mal seine langjährige Dominanz. Wäre Cruz noch letztes Jahr Champion gewesen, würden die Quoten sehr viel enger beieinander liegen.

Francis Ngannou vs. Jairzinho Rozenstruik – Heavyweight

Ngannou gegen Rozenstruik kann doch nur ein spektakulärer Faustkampf werden. Oder doch nicht? Auch der Kampf zwischen Ngannou und Derrick Lewis hätte ein fulminantes aufeinandertreffen zweier KO-Maschinen werden sollen, doch was wir bekamen, war ein 15-minütiges, vorsichtiges Abtasten.

Wird es wieder so kommen oder kann Ngannou seine Stärken dieses Mal ausspielen, ohne von der Angst gehemmt zu werden? Klar ist er der Favorit, aber Rozenstruik hat gerade im Kampf gegen Overeem gezeigt, wie gefährlich er sein kann. Brutale Knockoutpower gegen übermenschliche Athletik, das sind die Vorzeichen dieses Matchups.

Ich denke, dass der Verlauf des Kampfes von Jairzinho Rozenstruik diktiert wird. Er ist der aktivere Kämpfer, der sein Augenmerk auf die Offensive legt und dabei manchmal die Defensive vergisst. Gegen Ngannou kann das allerdings ganz schnell ins Auge gehen. Im Gegensatz zu Overeem hat dieser nämlich noch ein funktionierendes Kinn.

Ngannou ist der klare Favorit, allerdings wird ein Sieg Rozenstruiks nach Punkten oder KO für möglich gehalten.

Jeremy Stephens vs. Calvin Kattar – Featherweight

Nicht ganz Championship-Ware, aber dennoch talentiert – so könnte man Jeremy Stephens und Calvin Kattar beschreiben. Während Stephens in seiner langen UFC-Karriere mal gewinnt und mal verliert, ist Kattar schon eher einer, der auch mal in die Top 5 des Federgewichts schielen könnte.

Kattar kommt nach seiner Niederlage gegen Zabit Magomedsharipov hoffendlich ungehemmt zurück und knüpft an seine guten Leistungen mit KO-Siegen gegen Fishgold und Lamas an. Für Stephens wird es Zeit, nach drei Niederlagen in Folge wieder mal einen Kalmpf zu gewinnen. Ansonsten wäre es wohl für eine Weile die letzte Gelegenheit, in der Main Card eines UFC Events zu stehen.

Der Vorteil im Striking geht an Kattar, während Stephens der aktivere Wrestler ist. Alles andere als ein Sieg Kattars wäre unterm Strich eine große Überraschung.

Greg Hardy vs. Yorgan De Castro – Heavyweight

Die UFC 249 Main Card kommt gleich mit zwei Kämpfen im Schwergewicht daher. Mit Greg Hardy und Yorgan De Castro stehen sich zwei sehr aktive Kämpfer gegenüber, die beide zuletzt eine sehr gute Figur abgegeben haben – mit Ausnahme von Hardys Niederlage gegen Alexander Volkov.

Hardy ist ein athletischer Kämpfer, der aber technisch noch nicht mit den besten in seiner Gewichtsklasse mithalten kann. Kein Wunder, denn Hardy hat erst acht MMA-Kämpfe bestritten und war zuvor Profi in der NFL.

De Castro ist der ältere, efahrenere, technisch versiertere Kämpfer, der allerdings weniger athletisch ist. Sein Debüt in der UFC endete mit einem TKO gegen Justin Tafa nach nur 2 Minuten. Gefährlich ist De Castro also allemal.

Der Kampf ist einer der engsten Kämpfe an diesem Abend. Während Greg Hardy bei den Buchmachern als deutlicher Favorit geführt wird, sehen die Fans die Chancen beider Kämpfer als ausgeglichen an. Es ist schwer vorherzusehen, was sich am Ende durchsetzt – Athletik oder Skills?

Anthony Pettis vs. Donald Cerrone – Welterweight

Showtime vs Cowboy, der letzte Kampf in der Undercard ist ein Matchup zweier Veteranen. Anthony Pettis hat 32 professionelle Kämpfe hinter sich gebracht, während bei Cerrone sogar 50 Kämpfe zu Buche stehen. Beide Kämpfer sind über ihrem Zenit, doch wem wird es gelingen, noch einmal einen Höhepunkt zu setzen?

Showtime Pettis handelte sich zuletzt zwei Niederlagen gegen Nate Diaz und Diega Ferreira ein, obwohl er vor dem Kampf laut seinem Trainer so gut in Form war, wie nie. Rate mal, in welcher Form er dieses Mal ist? In der Form seines Lebens natürlich!

Cowboy Cerrone hatte nach drei Siegen gegen Platinum Mike Perry, Alexander Hernandez und Al Iaquinta noch einmal zu einem letzten Ritt richtung Titel angesetzt doch dann hagelte es Niederlagen gegen Tony Ferguson, Justin Gaethje und Conor McGregor. Red Panty Night!

Beide Kämpfer stehen irgendwie am Ende ihrer UFC-Karriere, zumindest was Main Cards angelangt. Dieser Kampf wird zeigen, ob einer der beiden noch einmal im Konzert der Großen mitspielen darf. Für den Verlierer wird es vielleicht der letzte Kampf im Rampenlicht sein. Daher erwarte ich zwei motivierte Kämpfer, die noch einmal alles geben und hoffentlich eine Show abliefern.

Fakt: Pettis gewann das erste Aufeinandertreffen 2013 in der ersten Runde nach KO (Kick).

UFC 249 Ferguson vs. Gaethje – Wettschein

KampfTippQuote
Ferguson vs. GaethjeKampf endet vorzeitig1,20
Cejudo vs. CruzVolle Distanz1,63
Ngannou vs. RozenstruikKampf endet vorzeitig1,28
Stephens vs. KattarSieg Kattar1,41
Hardy vs. De CastroSieg De Castro2,53
Pettis vs. CerronePettis gewinnt vorzeitig3,00

Riskante Tipps mit guten Quoten:

Sieg Cruz: 2,95

Stephens gewinnt nach KO, TKO oder DQ: 6,00

Ngannou gewinnt nach Punkten: 5,00

Wetten und Quoten nur bei Ohmbet verfügbar!


Wann beginnt das Event?

▷ Sonntag, 10. Mai, 04:00

Wo findet das Event statt?

▷ VyStar Veterans Memorial Arena, Jacksonville, Florida

Kann der Kampf abgesagt werden?

▷ UFC 249 war zuerst für den 18. April angesetzt, wurde dann aber auf Drängen von ESPN verschoben. Eine erneute Verschiebung ist unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen.

Das könnte dir auch gefallen